Wesenstest

Unbenanntes Dokument
 

Warum Wesenstest?
Unsere Labrador Retriever sollen ideale Familienhunde sein, die allen erdenklichen Alltagssituationen sicher gewachsen sind. Seine Freundlichkeit und Sicherheit im Umgang mit Menschen sind unverzichtbare Rassemerkmale. Da sich psychische Anlagen z. T. ebenso vererben wie physische, ist eine entsprechende Überprüfung nicht nur der Zuchthunde, sondern auch der Junghunde erforderlich.



 

Ablauf eines Wesenstests
Zum Wesenstest sollte der Hund von seinen Hauptbezugsperson(en), also der Person(die Personen), zu deren er das größte Vertrauen hat, vorgestellt werden. Während des gesamten Wesenstests bewegt sich der Hund frei - also ohne Leine und ohne spezielle Kommandos. Der Test besteht aus folgenden Elementen:

  • Befragung über den Hund, woher erkommt, ob er gesund ist usw
  • Spaziergang mit dem Hund über eine Wiese / ein Feld nach anfänglicher Aufforderung ohne weitere Kommandos
  • Spaziergang durch eine Gruppe von fremden Menschen Fußgängerzone / Marktplatzsituation
  • Spiel mit Fremdpersonen, immer nur einzelne Fremde spielen mit dem Hund, sowohl weibliche, als auch männlich Personen.
  • Verhalten im Menschenkreis, einmal langsam schließen, beim 2. Mal schneller ohne jede Bedrohung des Hundes, der Hund wird auch nicht direkt angeschaut
  • Der Besitzer spielt mit seinem Hund ohne Gegenstand, dann mit Tuch o.ä.
  • Der Führer wirft einen Ball, o.ä.
  • Rückenlage der Führer legt den Hund möglichst sanft auf den Rücken
  • Verhalten gegenüber optischen und akustischen Reizquellen
  • Schusstest mit Schreckschusskaliber 9mm
  Der Wesenstest gibt also ein Bild darüber, wie sich ihr Labrador am heutigen Tage verhält. Es ist also keine Überprüfung, ob er Ihnen besonders gut hört oder nicht, trotzdem wird der Richter Ihnen vielleicht den ein oder anderen Tipp im Umgang mit ihrem Vierbeiner auf den Weg geben.


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben