Hueftgelenksdysplasie (HD)

Unbenanntes Dokument
  Hüftkrankheit HD  
  Die Hüftgelenksdisplasie ist die allgemein bekannte Krankheit von Hunden. Die HD ist eine Krankheit des Hüftgelenks bei der die Gelenkkugel nicht optimal in die Gelenkpfanne passt, bzw umgekehrt. Bei sehr schwerer HD kann die Gelenkkugel durchaus hinausspringen und auch schon in schwächerer Form starke Schmerzen verursachen. Die HD ist schwer zu beheben, meist nur mit Schmerzmitteln, Gelenkschmieren ueber das Futter, Muskulaturaufbau durch gezielte Bewegungsabläufe (schwimmen), etc. Operativ ein neues Hüftgelenk beim Hund einzusetzen ist sehr problematisch.

HD Merkmal
  Die HD setzt sich aus drei Faktoren zusammen  
  1. genetische Prädisposition - möglichst viele Hunde einer Rasse sollten geröntgt werden um darüber Aufschluss geben zu können, den HD Zuchtwert ermitteln zu können und für eine vernünftige Zuchtselektion Schritte einzuleiten

2. Futter / Gewicht des Hundes besonders in der Wachstumszeit. Bei zu viel, zu energiereichem Futter wird der Hund zu früh zu schwer, das Hüftgelenk ist noch nicht ausgereift, hält der Belastung nicht stand und hat nicht die Möglichkeit korrekt zu wachsen.

3. Belastung / Bewegung - wird das unausgereifte, noch weiche Hüftgelenk zu stark strapaziert, durch viel Treppensteigen, Springen, glatte Fussböden, Fahrradfahren, etc. kommt es zur Verformungen im Hüftgelenk. Ein gesundes Mass mit ganz allmählicher Steigerung der Bewegung ist es aber sinnvoll, um die Muskulatur zu stärken, die den Knochenapparat stützt.

Röntenaufnahme
  Bewegungsrichtlinie für heranwachsene Grosse Hunde  
 
  • Erst nur 10 Minuten am Stück spazieren gehen.
  • Mit 16 Wochen maximal 15 Minuten am Stück spazieren gehen
  • Ab 6 Monate, maximal 30 Minuten am Stück spazieren gehen.
  • Ab 9 Monaten, maximal 1 Stunde..
  • Ab 18 Monate länger.

Grundsätzlich ist bei einem Hund, der sich noch im Wachstum befindet, häufiges und dafür kürzeres Gassigehen von grosser Wichtigkeit!

Damit ist das Gehen im normalen Schritt-Tempo gemeint. Wenn ein 10-minütiger Spaziergang auf einer grünen Wiese gemacht und dort eine Stunde oder mehr verweilt wird, der Welpe sich hinlegt, schläft, ist dagegen nichts einzuwenden.

Spielen, toben mit anderen Hunden, besonders gleichaltrigen, ist auch länger okay. Beobachten Sie Ihren Hund und nehmen ihn bei Erschöpfung aus der Gruppe heraus.

 
  FCI Klassifizierungsschema der HD-Grade für Hunde von 1-2 Jahren  
 
  • A1, A2 - Frei - kein Hinweis für HD
  • B1, B2 - Übergang - verdächtig für HD
  • C1, C2 - Leichte HD - I. Grad
  • D1, D2 - Mttlere HD - II. Grad
  • E1, E2 - Schwere HD - III. und IV. Grad

Die HD ist fliessend, von mehreren diagnostischen Faktoren abhängig und wird am besten rassespezifisch von auserwählten Gutachtern beurteilt.

Nur wenig mit HD befallene Hunde weisen klinische Symptome auf. Die Lahmheit als wichtiges Symptom scheint unabhänig vom Grad der HD zu sein. Viele Hunde zeigen häufig im Alter von 5-8 Monaten Lahmheitssymptome, wenn das Körpergewicht zunimmt und die Anforderungen an das Hüftgelenk grösser werden.

Normales Hüftgelenk


Druckbare Version
Seitenanfang nach oben